• Subiect: DIE ABSURDITÄTEN DES KRIEGES UND ÜBERLEBENS, IM INNEREN EXIL DES DIAKONUS UND SCHRIFTSTELLERS PETRU FODOCA, VERÖFFENTLICHT IM JOURNAL „ZUHAUSE" 1942 Die Autoren präsentieren - in erweiterter Form - und kommentieren zwei lnteressante Dokumente aus der jungsten Geschichte. Erstens „ein Versjournal" von der Front und zweitens eine Militärpostkarte von der Ostfront abgesandt. Das Versjournal in Form eines Schulheftes zirkulierte lange Zeit im Tal der Krasna, bei geselligen Zusammenkünften. Das Journal enthält 31 Militärlieder in volkstümlicher Form, verfasst von Petru Fodoca zwischen den 20.05 und 26.09.1942 als dieser sich Soldat an Ostfront befand. Sich in einem feindlichen Umfeld befindend, zieht er sich in sein Inneres Exil in Form einer Korrespondenz in Versen mit den daheim gebliebenen (Frau, Töchter, Pfarrer) zurück. Aus allen diesen Lieder springt suggestiv das Grundthema der Fremde, des Alleinseins, und der Sehnsucht nach Heimat und Familie.
  • Limba de redactare: română
  • Secţiunea: Istorie contemporană
  • Vezi publicația: Acta Musei Porolissensis
  • Editura: Muzeul Judeţean de Istorie şi Artă din Zalău
  • Loc publicare: Zalău
  • Anul publicaţiei: 1995
  • Referinţă bibliografică pentru nr. revistă: XIX; anul 1995; subtitlu: Anuarul Muzeului Judeţean de Istorie şi Artă din Zalău
  • Paginaţia: 359-400
  • Navigare în nr. revistă:  |<  <  25 / 41   >  >|