• Subiect: Die Kirche des rumänischen Klosters von Măgina ist ein Steinbau bestehend aus einem Heiligtum und einem Schiff, das in Naos und Pronaos eingeteilt ist; alle Räume im inneren sind rechteckig. Die Kirche wurde in mehreren Bauphasen errichtet und von bestimmten späteren Eingriffen verändert; ursprünglich bestand sie aus den heutigen Untereinteilungen des Naos und des Heiligtums. Die im Laufe der Jahre 1997-1999 durchgeführten archäologischen Forschungen bewiesen, daß der ursprüngliche Bau irgendwann unter der Regierung von Ferdinand I. von Habsburg (1526-1564) errichtet wurde. Später, nach 1570, wurden an den Enden der Nord-und Südseiten des ursprünglichen Baus vier Strebemauern aus Mauerwerk errichtet, von denen heute nur mehr die Fundamente erhalten sind. Über das Pronaos ist anzunehmen, daß es in Verlängerung des älteren Baus im Laufe des 18. Jh. errichtet wurde.
  • Limba de redactare: română, germană
  • Secţiunea: Studii şi articole - Istorie Veche şi Arheologie
  • Vezi publicația: Sargetia-Acta Musei Devensis
  • Editura: Astra
  • Loc publicare: Deva
  • Anul publicaţiei: 2001-2002
  • Referinţă bibliografică pentru nr. revistă: XXX; anul 2001-2002; subtitlu: Acta Musei Devensis
  • Paginaţia: 245-258
  • Navigare în nr. revistă:  |<  <  17 / 77   >  >|