• Subiect: Zunftladen in der Sammlung des Mediascher Museums Die Verfasser stellen 6 mit Zunftwappen ausgerustenen Laden dar, die den Mediascher Zunften gehoren haben. Die erste Lade, der Wagnerzunft (Abb. 1), aus dem Jahre 1852, hat an der Vorderseite ein Wagnerrad am rechten Teil und zwei Werkzeuge dieses Handwerks (einen Axt und ein Handsage) am linkten Teil geschnitzt. Die zweite Lade, der Fleischhauer (Abb. 2), hat an der Vorderseite einen Ochsenkopf am rechten Teil und zwei Werkzeuge dieses Handwerks (einen Messer und einen Beil) am linkten Teil gemalt. Die dritte Lade, der WeiBbackerer (Abb. 3), hat einen Werkzeug dieses Handwerks, unter dem drei Produkte (zwei Broten und einen Bretzel) geschnitzt sind. Die vierte Lade, der Seilerzunft (Abb. 4), aus dem Jahre 1769, hat and der inneren Seite des Deckels die Namen der Vorsteher am dunkelroter Hintergrund gemalt und an der Vorderseite das Zunftzeichen, ein Seilerrad, geschnitzt. Die funfte Lade, der Lederer (Abb. 5), aus dem Jahre 1770, hat an der inneren Seite des Deckels die Namen der Vorsteher am lichtblauer Hintergrund gemalt. Die sechste Lade (Abb. 6) hat das Zunftwappen der Gerberer dargestellt: ein gekronter italienischer Schild untergehaltet von zwei Lowen; im Feld des Schildes ein Leiden und ein FaB. Unter dem Schild, befindet sich die in deutscher Sprache geschriebene Inschrift. Es ist auch einige Daten uber diesen sechs Zunfte vorgefugt.
  • Limba de redactare: română
  • Secţiunea: Istorie medievală
  • Vezi publicația: Acta Musei Porolissensis
  • Editura: Publicat de: Muzeul Judeţean de Istorie şi Artă din Zalău
  • Loc publicare: Zalău
  • Anul publicaţiei: 2002
  • Referinţă bibliografică pentru nr. revistă: XXIV; anul 2002; subtitlu: Anuarul Muzeului Judeţean de Istorie şi Arta din Zalău
  • Paginaţia: 235-240
  • Navigare în nr. revistă:  |<  <  20 / 56   >  >|